Wie Du mit 7 Schritten in nur 2 Tagen Dein Branddesign kreierst

Freebie erstellen: Sinnvoll oder sinnlos?

Branddesign, Design, Design Online, Design Offline, Freebie
Share on facebook
Share on pinterest
Share on twitter

Und warum wir 80 Jahre fuer unseren gebraucht haben

Hey lieber Kreativ-Enthusiast. Schön, dass Du wieder den Weg in den Kreativkeller gefunden hast. Heute reden wir wieder Tacheles: Warum haben wir 80 Jahre gebraucht, um einen Freebie zu erstellen und rauszuhauen? An dieser Stelle nochmal Danke an Natalie, unsere Texterin von unbändige Texte (www.unbaendige-texte.de), die uns schon monatelang in den Ohren hing, endlich mal einen Freebie zu machen. Ohne den würd sich ja kaum jemand in den Newsletter eintragen. Damals ohne Freebie haben sich zwar viele eingetragen, aber es stimmt schon: Mit so ’nem Minibuch kommen schon mehr. (DSGVO dürfen wir natürlich bei der janzen Jeschichte nicht vergessen.)

Branddesign, Design, Design Online, Design Offline, Freebie

Warum wir keinen Freebie wollten

Unserem Team (auf der Startseite kim-weber.de kannste sehen, wie groß wir schon geworden sind) stellten wir oft die Frage, wat wir alles so machen könnten, um das Marketing zu verbessern. Natalie kam dann und sagte: „Nimm eine Frage, die euch die Kunden immer wieder stellen und macht daraus einen Freebie.

Aber irgendwie dachten wir, dass ja jeder einen Freebie hat. Und wenn wir eines nicht sein wollen, dann so wie alle anderen. Deshalb haben wir so lange mit uns selbst gehadert. Du weißt ja auch, dass wir immer ausbrechen wollen und alles anders als alle anderen machen wollen. Dann haben wir uns ein paar Freebies angekieckt und wat sollen wir sagen? Wir fanden die meisten gar nicht so schlecht.

So n Freebie ist ja in erster Linie dazu da, einem Menschen, der dich cool findet und etwas braucht, zu helfen. Kostenlos. Als E-Book, Hörbuch oder Video. Wir haben uns klassischerweise an ein E-Book gehalten: der Branddesign-Fahrplan. Einige haben ihn schon heruntergeladen, um in nur 2 Tagen und mit 7 Schritten ohne einen Cent ein eigenes Branddesign aufzubauen. Auch ohne selbst Designer zu sein. Jetzt fassen sich viele Designer an den Kopf und fragen sich: „Wie könnt ihr das nur tun? Dit ist doch eine Lüge, dass man ein Branddesign ohne Geld aufbauen kann.“ Wir sagen: „Nein, das ist es nicht. Das funktionuckelt!“

.

Branddesign ohne einen Cent designen

Es gibt so viele Menschen, die sich selbstständig machen. Auf sie kommen hohe Investitionen zu. Sie müssen viel Zeit investieren und Rücklagen haben, um (mindestens) einen Monat Auftragsflaute zu überstehen. Als ich, Kimi, mich selbstständig gemacht habe, hatte ich keine Rücklagen und musste zusehen, schnell an Aufträge zu kommen. Und es gibt viele, denen es auch so geht. Meine ersten Aufträge waren auch Miniaufträge, um meine Brötchen zu finanzieren. Nach 2,5 Jahren sind wir jetzt in der Lage, mit den Menschen zusammenzuarbeiten, mit denen wir auch wirklich zusammenarbeiten wollen und können Aufträge auch ablehnen. Uns fiel in den letzten Jahren auf, dass viele unserer Kunden keine Ahnung hatten, wie sie ihre Farbwelt festlegen können. Sie haben keine Ahnung, wie sie die perfekte Schriftart herausfinden. Die meisten haben keinen Plan von Design, aber möchten es dennoch gerne selbst machen. Wiederum gibt es ja andere, die das alles schon haben, aber unzufrieden damit sind. Und dann gibt es die, die schon mega erfolgreich sind, keine Ahnung von Design haben und es einfach in sicheren Händen wissen wollen.

In unserer Kreativtuner-Welt ist es so: Wir sind auf Personenmarken spezialisiert. Unsere Kunden müssen sich ohnehin mit sich selbst auseinandersetzen. Ob mit der Schriftart , der Farbwelt , mit der Webseite, mit Produkten, Zielgruppen und Co. Diesen Prozess müssen sie immer durchlaufen. Ob sie nun mit uns arbeiten oder nicht. Wir kennen so viele, auch teilweise Designer-Kollegen, die sich sehr schwertun, wenn sie sich selbstständig machen oder etwas Neues entwickeln. Sie stagnieren. Sie haben einen Kreativstopp. Nach Ewigkeiten kam uns dadurch die Erleuchtung: Hey, wir machen einen Branddesign-Fahrplan mit 7+1 Schritten, mit dem Du was Handfestes bekommst und immer wieder nachschlagen kannst, wenn es um Deine Designs geht.

Wir haben versucht, uns in die Masse hineinzuversetzen. Die Masse, die sich gerade erst selbstständig macht. Gerade da braucht man keine Webseite für 10.000 Euro. Du kannst auch erstmal mit einem Baukasten anfangen. Hauptsache die Leute sehen Dich. Denn wenn die Leute Dich nicht sehen und finden können, dann wenden sie sich im Bedarfsfall an Deine Konkurrenz. Deshalb ist es wichtig, dass Du etwas vorzeigen kannst.

Branddesign, Design, Design Online, Design Offline, Freebie

Learning auf dem Weg zum Freebie

Genau dazu dient dieser Freebie. Damit kannst Du Dein Fundament aufbauen. Das kannst Du dann später immer an Deine Experten weitergeben, die dieses Fundament dann weiter aufbauen und professioneller gestalten. Das ist natürlich auch von Vorteil für den Designer oder die Agentur, wenn du schon weißt, in welche Richtung es gehen soll. Denn er kann dann einfach feintunen und noch besser machen und muss es nicht aus dem Nix heraus aufbauen.

Es hat wirklich lange gebraucht, um so einen Freebie zu erzeugen. Wir haben einen Funnel-Experten engagiert und unsere Texterin. Zusammen haben wir Monate gebraucht, um diesen Freebie endlich zu veröffentlichen. Aber hier ist das Learning: Was lange währt, wird endlich gut. Wir waren ja lange nich im Reinen damit. Bis wir uns gesagt haben, dass es doch Sinn machen würde. Wir helfen ja ohnehin Menschen sehr gerne. Und dafür ist der Freebie der lebende Beweis. Wir lieben es, unserer Community den Leuten Mehrwert zu geben, mit dem sie auch wirklich was anfangen können. Mehrwert, der auch nachhaltig ist. Und mit dem sie sich intensiv mit sich selbst beschäftigen können. In unserem Fall natürlich mit dem Blick auf das Thema Branddesign.

Wir dachten immer, dass ein Freebie etwas Nutzloses ist, damit der Ersteller seine E-Mail-Liste in Nullkommanix voll bekommt. Das machen bestimmt viele so. Aber es gibt auch viele, die einen richtig genialen Freebie rausgehauen haben, der nicht nur eine Seite füllt, sondern auf mehreren Seiten wirklich was mitteilt. Wie auch unserer, der über 5 Seiten lang ist.

.

Das Learning, das wir Dir mitgeben möchten: Wenn Du kontinuierlich Aufträge hast und die Community von Social Media unabhängig aufbauen willst, dann gründe sie doch mit Deinem Newsletter. Und dazu passend natürlich einen Freebie, da die Leute es lieben, wenn Du etwas kostenlos zu Verfügung stellst. Wir sind ja auch die Ersten, die bei Amazon zuschlagen, wenn es Rabatte gibt. Wichtig ist aber, dass Du es nicht wegen der Zahlen machst, sondern um den Leuten etwas von Herzen zu schenken. Das ist wirklich wichtig. Was danach passiert, ist alles Nonplusultra. Mach einen geilen Freebie, der nachhaltig ist und mit dem die Leute wirklich was anfangen können. Und mach es nicht so wie wir und warte 80 Jahre drauf. Nimm wirklich die Abkürzung. Es muss ja nicht unbedingt ein E-Book sein. Es kann auch ein Video oder eine E-Mail-Kette sein, die anderen hilft. Viel Erfolg dabei!

Wenn Du nicht weißt, wie Dein Branddesign richtig aufgebaut werden soll oder wie Du das noch verschönern kannst, dann lade Dir doch jetzt den Branddesign-Fahrplan herunter.

.
Deine Kreativtuner Kimi und Timo

DEIN BRANDDESIGN-FAHRPLAN

.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.